Ein Ratgeber für Ihre Patienten

Von Tanna Bowen

Im Internet, in der Werbung und in den Geschäften sind zahlreiche Produkte für die Zahnaufhellung erhältlich. Viele davon funktionieren durchaus. Aber haben Sie schon einmal hinterfragt, ob diese Produkte auch sicher sind? Haben Sie sich Gedanken darüber gemacht, aus welchem Grund es so viele gibt und wo die Unterschiede liegen?

In diesem Artikel finden Sie Antworten auf Ihre Fragen. Darüber hinaus können Sie auf Basis der Detailinformationen eine sichere Wahl treffen, die auch Ihr Zahnarzt gutheißen wird.

Einige Hausmittel, die auf Pinterest und TikTok kursieren, sind bestenfalls unwirksam. Im schlimmsten Fall jedoch verursachen sie bleibende Schäden.

Achten Sie bei einer Zahnaufhellung zu Hause daher auf die folgenden Punkte:

  • Wirksame Inhaltsstoffe (und alle potenziell damit verbundenen Risiken)
  • Behandlungsmethoden, die sich Ihrem Lebensstil anpassen
  • Aufhellungsgele mit kontrollierter Wirkstofffreisetzung und einem ausgewogenem pH-Wert
  • Anleitungen und Tipps für den Umgang mit eventuellen Empfindlichkeiten
  • Bei illegalen Angeboten aus dem Internet ist Vorsicht geboten

 

Welche Formel ist am sichersten?

Eine qualitativ hochwertige Zahnaufhellung beginnt schon bei der Zusammensetzung.

Zunächst sollten Sie eine Zahncreme mit einem sicheren Abrasionswert wählen, um oberflächliche Verfärbungen zu beseitigen. Im Anschluss zeigt sich, ob die Aufhellung tiefer in den Zähnen wirken muss.

Vermeiden Sie stark abrasive Aufhellungsbehandlungen, beispielsweise mit Aktivkohle. Sie kann sich in den Zahnzwischenräumen festsetzen. Die Rückstände müssen im Rahmen einer Zahnhygienesitzung entfernt werden. Im schlimmsten Fall können sie sogar den Zahnschmelz beschädigen.

Bei einer chemischen Zahnaufhellung, die durch die Oberfläche in das Zahninnere dringt, sollten die unten genannten Faktoren berücksichtigt werden:

  • Hoher Wassergehalt
    • Der Grund: Feuchte Zähne trocknen weniger aus und die Ergebnisse halten länger an.
  • ph-Balance
    • Der Grund: Zu viel Säure greift den Zahnschmelz an. Ein stabiler pH-Wert sorgt für die kontrollierte Freisetzung der Wirkstoffe 
      – und für noch länger anhaltende Ergebnisse.
  • Bis zu 6 % Wasserstoffperoxid und/oder 16 % Carbamidperoxid  
    • Der Grund: Diese Bestandteile sorgen ideal für die Aufhellung der Zähne.
  • Kaliumnitrat, Fluorid und Xylitol
    • Der Grund: Dank dieser Inhaltsstoffe wird die Whitening-Behandlung zu einem angenehmen Erlebnis - mit einer sicheren Süße und einem besseren Geschmack.

Unterlaufen Fehler bei der Anwendungsdauer (oder bei der Wahl der verwendeten Konzentration), kann es zu unschönen Ergebnissen, Zahnfleischverletzungen und Schmerzen im Mund kommen.

Zahnärztin Dr. Susan McMahon, DDS, ist führend im Bereich der kosmetischen Zahnmedizin. Sie berät, welche Produkte bei welcher Behandlung zu Empfindlichkeiten, Zahnfleischreizungen, einem erhöhten Demineralisierungsrisiko, aufgerauten bzw. aufgeweichten Zahnoberflächen oder zu unerwünschten Farbbeeinträchtigungen bei bestehenden Restaurationen führen können.

Beachten Sie deshalb Folgendes:

  • Vermeiden Sie Produkte, die kein Wasser enthalten (auch wasserfreie Produkte genannt). Sind die Zähne dehydriert, kann es zu Farbveränderungen und unzuverlässigen Ergebnissen kommen.
  • Es kursieren Aussagen, die suggerieren, dass eine Zahnaufhellung mit Licht effektiver sei. Diesen sollten Sie keine Bedeutung zumessen. Wiederholt haben zahlreiche klinische Studien gezeigt, dass Licht die Wirksamkeit von Whitening-Behandlungen nicht erhöht. Einige Studien deuten darauf hin, dass Aufhellungslampen sogar schädlich für das Gewebe im Mund sein können.
  • Viele Hersteller haben keine Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit ihrer Produkte. Eine Marke, die ihre Aussagen nachweislich belegen kann, ist umso zuverlässiger. Entscheiden Sie sich für eine verantwortungsbewusste Marke.
  • Es gibt selten Nachweise darüber, dass Peroxid-freie Produkte wirksamer sind als Produkte, die Peroxid beinhalten. Wenn Sie Wert auf eine sichere und effiziente Behandlung mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis legen, ist Peroxid das Mittel der Wahl.

 

Zahnaufhellung bei empfindlichen Zähnen

Empfindlichkeiten gehören zu den häufigsten Bedenken im Rahmen der chemischen Zahnaufhellung. Das Risiko von potenziellen Empfindlichkeiten kann jedoch minimiert werden. Auch die Auswirkungen können reduziert werden – für den Fall, dass es dazu kommen sollte.

Schritt 1:

Fragen Sie Ihren Zahnarzt, ob bestimmte Bereiche Ihrer Zähne einem erhöhten Risiko für Empfindlichkeiten unterliegen. Diese können vor der Zahnaufhellung untersucht und behandelt werden, z. B. Karies.

Schritt 2:

Verwenden Sie einige Wochen vor der Aufhellungsbehandlung täglich eine Zahncreme für empfindliche Zähne. Achten Sie dabei auf den Inhaltsstoff Kaliumnitrat.

Schritt 3:

Lassen Sie Ihre Zähne in der Zahnarztpraxis fluoridieren (mindestens einen Tag vor Beginn der Zahnaufhellung). Die dünne Schicht eines Fluoridlacks verringert das Gefühl von Empfindlichkeiten. Selbstverständlich wird der Fluoridlack vor der Zahnaufhellung beim Zähne putzen entfernt. So nimmt er keinen Einfluss auf die Behandlung.

Schritt 4:

Starten Sie mit einer niedrigen Konzentration und steigern Sie entsprechend. Beginnen Ihre Zähne zu schmerzen (oder entsteht ein unangenehmes Gefühl durch Temperatureinflüsse wie Hitze oder Kälte), fahren Sie mit einer niedrigeren Konzentration fort. Alternativ können Sie mit derselben Konzentration weitermachen, die Behandlungszeit dafür aber reduzieren. Verwenden Sie Produkte, mit denen Sie flexibel sind, bis Sie ein gutes Gleichgewicht gefunden haben.

Denken Sie daran: Chemikalien, die länger als empfohlen auf den Zähnen bleiben, führen unmittelbar zu empfindlichen Zähnen.

Schritt 5:

Ergänzen Sie Ihre Zahnaufhellung mit einem desensibilisierenden Gel und einer Zahncreme für empfindliche Zähne. Die Verwendung während der Behandlung kann einen großen Unterschied bewirken. Ihr Zahnarzt unterstützt Sie bei der Auswahl von sicheren Produkten, falls Sie Rat benötigen.

 

Wählen Sie eine Behandlungsart, welche Sie bis zum Ende durchführen können

Die Behandlungsdauer hängt in der Regel vom gewünschten Grad der Farbveränderung ab.

Sie sind unsicher, wie sich die Zahnfarben verändern:

Halten Sie Ihren Farbfächer griffbereit. Farbveränderungen können so langsam erfolgen, dass sie mit dem Auge zunächst nicht wahrgenommen werden. Jeder Zahn ist einzigartig und kann somit unterschiedlich auf die Aufhellung reagieren. Durch den Vergleich Ihrer Zähne mit dem Farbfächer werden Sie bei der Aufhellung behutsam vorgehen. Außerdem wird es Sie ermutigen, Ihre Behandlung bis zum Ende durchzuführen.

Einige Möglichkeiten der Zahnaufhellung:

Möchten Sie ein Einwegprodukt verwenden, während Sie zur Arbeit fahren? Bevorzugen Sie eine Zahnaufhellung zu Hause, zum Beispiel beim Fernsehen? Oder hellen Sie Ihre Zähne lieber über Nacht auf?

Mit Gelen dauert die Zahnaufhellung eine Tage oder eventuell Wochen. Aufhellungsstrips benötigen ebenfalls Wochen.

Bei oberflächlichen Verfärbungen auf gesunden Zähnen können Zahncremes und Mundspülungen ausreichen. Alternativ können Sie ein niedrig konzentriertes Gel ausprobieren.

Verwenden Sie derzeit kieferorthopädische Aligner? Auch für diesen Fall gibt es Aufhellungsgele.

 

Nun wissen Sie mehr über die Grundlagen der Zahnaufhellung und können vertrauensvoll eine gute Wahl treffen – für ein glückliches Lächeln!

Wenn Sie weitere Details über die einzelnen Aufhellungsoptionen erfahren möchten (oder wenn Sie gerne eine Empfehlung für eine sichere Whitening-Marke hätten), finden Sie hier eine gute Ausgangsbasis: FAQs für die Zahnaufhellung